GEMEINDE- UND SCHULFEST …Gott wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann. Zum diesjährigen Gemeinde- und Schulfest lenkten wir unsere Sinne auf unsere Füße. Die etwa 420 Gottes- dienstbesucher nahmen schon im Eingangsbereich diese Wunderwerke unseres Schöpfers in besonderer Weise wahr. Die Flötenkreise, Jungbläser, der Posaunenchor und der Pauluschor verbanden Fuß und Lippen.  Bei herrlichem Sonnenschein traten unsere Musikgruppen und Bands auf,  wobei  bei der Zugabe sogar an den Tischen mitgesungen wurde.  Zum Abschluss gab es ein für Kirchgemeinden ungewöhnliches Ereignis: Der Posaunenchor spielte mit Chorälen zum Tanz auf. Der Beweis ist erbracht: Zu „Nun danket alle Gott“ kann Mann, Frau und Kind auch das Tanzbein schwingen. CD ERHÄLTLICH Die neue CD vom Paulus-Chor Königswartha gibt es für 5,00€ im Pfarramtsbüro zu kaufen. Sie ist ein Mitschnitt des Konzertes vom Februar in unserer Kirche. JUNGE GEMEINDE Wir sind die Junge Gemeinde, treffen uns freitags und freuen uns über neugierige Besucher. DIES IST ERST DER ANFANG… zum Video Es war ein wunderschöner Abend. Bei manchem seien Tränen geflossen. Herzlicher Dank an den Posaunenchor, der sich auf die ganz andere Musikart eingelassen hat, den vielen Solisten, die alle aus unserer Gemeinde kamen, den Bands, dem Paulus-Chor und vor allem Norbert Binder. KONFIRMANTEN-RÜSTZEIT 2017 Nach vielen Abfahrtski-Rüstzeiten wollten in diesem Jahr alle Konfirmanden Langlaufski fahren. Neugier, Anstrengung und Spaß, sowie der viele Schnee machte dies möglich. Fallen, Aufstehen und mit Christus vorwärts kommen - manchem ging lange danach der Lied-Text nicht aus dem Kopf: "Du bist gewol-lt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, ganz egal, ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur. Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu.“ KINDER- UND JUGENDREFERENT(IN) GESUCHT Anstellung in Teilzeit. Informationen im Gemeindebüro. PAULUS-CHOR IM EINKAUFSZENTRUM Die Besucher des Lausitz-Centers Hoyerswerda wurden am Samstag, dem 21.01. auf ihrer Shopping-Tour von Gospelsongs überrascht. Zwischen Sportgeschäft, Bekleidung- und Lebensmittelladen stand die Bühne auf, auf der der Paulus-Chor um 11 und 15 Uhr, jeweils eine Stunde lang, die Zuhörer begeisterte. Manche hörten sich 1 oder 2 Lieder an, um dann weiter ihren Einkäufen nachzugehen, aber bei beiden Auftritten wurden jeweils ca. 200 Zuhörer gezählt, die die ganze Zeit vor Ort blieben.  Für uns alle war dies eine große Überraschung, da wir nicht damit rechneten, dass sich die Menschen so viel Zeit nehmen würden. Übrigens war dies unser erster öffentlicher Auftritt mit der neuformierten Beigleit-Band, die viel zum Schwung der Lieder beitrug. Spannend war für uns, zu sehen, wie die Zuhörer auf unsere christlichen Texte reagierten. Es war überwältigend positiv. Selbst auf ein Statement unseres Chorleiters Norbert Binder, dass wir Gott jederzeit unsere Sorgen sagen können, folgte spontaner Applaus. Herr Henke, der Center-Manager zeigte sich auch hoch erfreut: „Für uns war es ein Experiment. Es war das erste Mal, dass wir einen Kirchenchor eingeladen hatten. Aber wir werden es bestimmt wiederholen. Einige Besucher sprachen mich an, dass der Chor so eine positive Atmosphäre ausstrahlen würde. So etwas wurde noch nie nach einer Veranstaltung gesagt - und die Zuschauerzahlen sprechen ja für sich.“ Die Chormitglieder freuten sich, dass sie nicht nur ein Mittagessen gesponsort bekamen, sondern sich danach auch noch gratis beim Bäcker bedienen durften. Cappuccino, Kuchen oder Eisbecher sorgten dafür, dass die Sänger und Sängerinnen auch zum Nachmittagsprogramm wieder gut gelaunt erschienen. Wenn sich die Chance bietet, werden wir so etwas sicher noch einmal durchführen. Wer unseren Auftritt verpasst hat: Am Freitag, 3.02.2017, 19 Uhr,  findet unser nächstes Chorkonzert in der Kirche Königswartha statt. Nach dem für uns unerwarteten Erfolgs des Musical "Amazing Grace" vor einem Jahr, findet erstmals wieder einen Konzertabend mit dem Paulus-Chor statt. Diesmal in ganz anderer Form: Kirche statt Konzertsaal, weniger Show, dafür näher am Publikum. Wir haben einige besondere Freunde eingeladen, die uns dabei helfen sollen, diesen Abend wieder zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Seien Sie dabei! TAIZÈ-FAHRT Eine Woche ohne Handy kann eine ganz wertvolle sein. Ohne Animation ist jeder bzw. jede aus unserer Gruppe gern zu den täglichen drei Gottesdiensten gegangen. Auch die Dienste haben Spaß gemacht. Pfr. Kecke und Jakob wurden sogar eingeladen bei den Brüdern Mittag zu essen. In Cluny blieben wir stundenlang zwischen den Mauern der ehemals größten Kirche. GEMEINDERÜSTZEIT in Kloster St. Marienthal Warum beginnen Tänze, die bis zum 1. Weltkrieg entstanden, in der Regel mit links? Was hat der Dreivierteltakt mit der Trinität Gottes, also Vater, Sohn und Heiliger Geist, zu tun? Klar, die Zahl 3 symbolisiert Gott. Die Zahl 4 steht für den Menschen, der sich in der Welt durch die vier Himmelsrichtungen orientiert. 3 plus 4 = 7 Die 7 ist die Zahl der Vollkommenheit in der Bibel. Was erzählt uns die Bibel darüber mit ihren Geschichten? Wie haben sich früher die Christen die Geschichten mit Schritten und Tänzen verinnerlicht? Welche Lieder in unserem Gesangbuch wurden also früher getanzt? All diesen Fragen geht Prof. Siegfried Macht nach - der Fachmann auf diesem Gebiet in Deutschland. Er bildet in Bayreuth Kantoren und Lehrer aus. Wir hatten nun das Glück, dass er sich zum zweiten Mal die Zeit genommen hat und zu unserer Gemeinde-rüstzeit gekommen ist. In diesem Jahr trafen wir uns im Kloster Marienthal an der polnischen Grenze. Faszinierend war, dass sich 50 Personen von 1 bis 83 Jahren ansprechen  ließen und von früh bis spät geistliche Lieder tanzten. Allen war klar, dass es eine sehr seltene Gelegenheit ist, als Kirchgemeinde gemeinsame Tage mit Prof. Macht verbringen zu können. Am Ende verabschiedeten wir uns nicht nur mit einem großen Dank auch für alle, die zum Gelingen der Rüstzeit beitrugen. Wir vereinbarten, uns noch einmal zum Tanzen dieser Melodien in der Scheune zu treffen. Wie dies genau funktionieren könnte, wollen wir zum Offenen Abend vor Kirchweih besprechen. Pfarrer Andreas Kecke Januar 2016 KONFIRMANTENRÜSTZEIT Nach über 20 Rüstzeiten in Mala Upa erhielten wir in diesem Jahr erstmals den Schlüssel für die höchste Kirche Tschechiens. Sie ist normalerweise im Winter geschlossen. So konnten wir zwei Andachten und einen Gottesdienst in dieser katholischen Kirche feiern. Unsere Hütte und die sieben weiteren Gebäude mit dieser Kirche bilden das schönste Gebäudeensemble des Riesengebirges. Natürlich kam auch das Schifahren nicht zu kurz. AMAZING GRACE - EINE ERSTE BILANZ Das Musical “Amazing Grace” wird wegen großer Nachfrage am 23.01.2015, 15:30 und 19:00Uhr wiederholt. Monika und Michael als Polly und John Paulus-Schülerin der 10. Klasse Monika Noack als Polly und ihr Bruder Michael als John Newton Manche Sänger, Instrumentalisten und Zuhörer fühlten sich »Wie im Himmel«, als sie die Lausitzhalle nach dem Musical »Amazing Grace« verließen. Es war ein Abend voller Emotionen über eine großartige Sache. In diesem Stück geht es um die Abschaffung der Sklaverei in der westlichen Welt, initiiert durch Personen, deren Herz von der Botschaft Jesu verändert wurde. Da ist John Newton, der mit seinen Berichten über sein Leben als Kapitän auf solchen Schiffen die Menschen wachrüttelt. Dieser ermutigt den Politiker William Wilberforce in der Politik zu bleiben, trotz aller scheinbaren Vergeblichkeit. So stellt dieser über 20 Jahre im englischen Parlament Anträge gegen den Sklavenhandel. Endlich 1807 gibt es ausreichend »Ja«-Stimmen. John Newton, der kurz darauf stirbt, hat seine Lebenswende hin zu Christus als wunderbare Gnade = »Amazing Grace« verstanden. Unsere Aufführung wurde zu nahezu 100% von musikalischen Laien gestaltet, die ihren Bezug in der Paulus-Schule Königswartha, der Kirchgemeinde Königswartha haben oder sich für dieses Projekt ansprechen ließen. Katrin und Felix Unsere Gemeindepädagogin Katrin Maroske als Mutter   René Maroske (William Wilberforce)           Mit 16 Jahren stolzer Besitzer                                                                                   eines Traktorführerscheins:                                                                     Marcel Grubert als Kapitän. Gleichgültigkeit, Hass und Angst Setzt sich für den Kindergottesdienst in der Nachbarkirchgemeinde ein: Anne Göbel als Gleichgültigkeit Kunstlehrerin unserer Schule Claudia Matoušek als Hass Viola Tauschmann unterrichtet sonst Schüler der Klasse 1 bis 4, als Angst Von den Sklaven zu den Kadetten: Von den Sklaven zu den Kadetten Anne Zschiesche gehört zum ersten Absolventenjahrgang der Paulus-Schule, Tarah Meltzer geht noch in die 6. Klasse. Emmah Stattaus wurde in Kenia geboren und wohnt zur Zeit in Lauchhammer. Die Trompeten übernahmen Bläser unseres Posaunenchores, die Bildtechnik Heiko Hanelt aus der 10. Klasse, am Schlagzeug sitzt der Vater einer Schülerin, die Bratsche spielte die Leiterin unserer Jungen Gemeinde und so weiter und so fort. Abschluss mit Norbert Da die 840 Karten schon Wochen zuvor ausverkauft waren und nach der Aufführung viele signalisierten, dies auch sehen zu wollen, gibt es nun zwei Wiederholungen am Samstag, dem 23.Januar 2016 an gleicher Stelle in der Lausitzhalle Hoyerswerda. Eine Vorstellung beginnt um 15:30Uhr, die folgende um 19:00 Uhr. Der Kartenverkauf startet ab Dienstag, dem 15.Dezember. Verkaufsstellen für die Karten zum Preis von 7 € (ermäßigt) und 9,50 € sind: Pfarramt Königswartha, Di. 16-18 Uhr, Do. 11-12 Uhr, Fr. 10-12 Uhr Paulus-Schule Königswartha, Mo.-Fr. 8-12 Uhr Reisebüro Bensch, Markt Königswartha, Mo.-Fr. 9-12 und 14-18 Uhr 4.November 2015 RENTE MIT 65? Nicht für unseren Posaunenchor Eine Kirchgemeinde lebt durch ihre Mitglieder, die sich mit Ihren Gaben in Gruppen und Gremien einbringen. Welche davon gibt es am Längsten? Natürlich, der alle 6 Jahre gewählte Kirchenvorstand war quasi »schon immer« da. Aber seit 1950 gibt es auch den nach dem Krieg wieder gegründeten Posaunenchor. Zu Zeiten von Pfarrer Schulze wurde bescheiden begonnen, Gott in seinem Heiligtum mit Posaunen zu loben (siehe Psalm 150). In den folgenden Jahren ist der Posaunenchor durch kontinuierliches »Dranbleiben« bei Ausbildung, Übung und Dienst personell auf zeitweise über 30 Bläser gewachsen und ist in der Gemeinde und darüber hinaus eine bekannte Größe. Die Mitglieder bestreiten Jahr für Jahr um die 100 Einsätze in Gottesdiensten, bei Geburtstagsjubiläen und bei Veranstaltungen. Möge dies auch weiterhin gelingen! Wie schon im Kalender vom Juli/August nachzulesen war, werden 6 Jungbläser künftig den Posaunenchor verstärken und geben Grund zur Hoffnung, dass der Posaunenchor auch nach seinem 65jährigen Jubiläum weiter wirken wird! Olaf Langner Unser Posaunenchor bei der Rüstzeit in der Altmark 3.November 2015 GEMEINDERÜSTZEIT IN HERRNHUT vom 22. - 25. Oktober 2015 Wie schon im letzten Jahr führte uns unsere diesjährige Gemeinderüstzeit wieder in das Tagungs- und Erholungsheim in Herrnhut. Am ersten Abend passierte noch nicht viel. Die rund 60 Teilnehmer redeten sich nach dem gemeinsamen Abendessen erst 'mal in einer Begrüßungsrunde warm. Wir stellten uns mit Hilfe von Zetteln gegenseitig Fragen, um unser Gegenüber besser kennenzulernen. Cool war, dass es seit dem Start kostenfreies WLAN gab. So konnten wir stets unsere nicht teilnehmenden Freunde auf dem Laufenden halten. Vor dem »gemütlichen Teil« gab es - wie übrigens jeden Abend - eine Taizé-Andacht. Am nächsten Tag sind wir mit dem zuständigen Revierförster auf dem Skulpturenpfad von Herrnhut nach Großhennersdorf gewandert. Zu jeder Skulptur konnte er uns eine interessante Geschichte erzählen. Dabei kamen wir außerdem an einer Vulkan-Wurzel vorbei, an der regelmäßig Geologen aus aller Welt forschen! Nach dem Mittagessen im Wald endete die Wanderung am Schloss, in dem Graf von Zinzendorf seine Jugendjahre verbrachte. Heute ist es leider nur noch eine Ruine. Am Samstag rückten wir in mehreren Gruppen zum Geländespiel aus. Wir bauten einen Turm aus Steinen, führten uns gegenseitig mit verbundenen Augen durch den Wald und balancierten komplett als Gruppe auf einer Slackline. Dabei drehte sich alles um das Hauptthema »Vertrauen« Es ging alles gut. Am Nachmittag wurde wieder durch den hersbstlichen Wald gewandert und ein Picknick abgehalten. Am Sonntag besuchten wir den Gottesdienst der Herrnhuter Brüdergemeine im Gebetssaal. Nach dem Mittagessen fuhren wir mit vielen guten Eindrücken und Erinnerungen wieder nach Hause. JL von JG Amazing Grace 12 Solisten, eine 13-köpfige Band und ca. 50 Chorsänger: der Paulus-Chor Königswartha wird das Musical AMAZING GRACE auf die Bühne bringen. Auch viele Schüler, Lehrer, Geschwister und Eltern der Paulusschule sind zu hören. Die kraftvolle Geschichte der Verwandlung des Sklavenschiffkapitäns John Newton zum Kämpfer gegen die Sklaverei wurde schon mehrmals verfilmt, nun soll sie am 27.11. in der Lausitzhalle Hoyerswerda aufwendig auf die Bühne gebracht werden. John Newton, der der den Text des berühmten Gospelsongs Amazing Grace schrieb, wird von Michael Noack gespielt - seine Frau Polly von Michaels Schwester Monika aus der 10. Klasse Im bisher aufwendigsten Projekt des Paulus-Chores sind auch weitere Solisten unserer Schule zu sehen: Das Gospel-Feeling erzeugen Anne Zschiesche (hat im Sommer absolviert) und Tarah Melzer (6. Klasse) Als weitere Solisten zu hören sind unsere Kunstlehrerin Frau Matousek, Marcel Grubert (der auch im Sommer absolvierte) und als Erzähler Bernhard Henninger, der Vater unseres Schullleiters. Die musikalische Leitung hat Herr Binder, für die Dramaturgie verantwortlich ist Frau Schelzig. Kartenvorverkauf: 8,50€ (Schüler ermäßigt 6,00€) im Sekretariat der Paulusschule bei Frau Schmiedel 18.Mai 2015 Kindergottesdienst mit Gestaltungen nach sorbischem Brauch. Damit alte Traditionen nicht in Vergessenheit geraten, sollten bereits die Kinder mit ihnen vertraut gemacht werden. In diesem Sinne findet nun schon seit einigen Jahren in der Passionszeit ein Kindergottesdienst statt, in dem wir mit den Kindern Ostereier mit der Wachstechnik verzieren. Dieser alte sorbische Brauch ist bei Alt und Jung beliebt. Wie man auf dem Bild sehen kann, macht dieser Kindergottesdienst auch Erwachsenen Freude. Das gemeinsame Tun erzeugt eine familiäre Atmosphäre und Harmonie, welche auf unsere Kirchgemeinde ausstrahlen und beispielgebend für andere Veranstaltungen sein kann. 18.Mai 2015 Rückschau auf den Weltgebetstag am 6.März Der Frauenkreis unserer Kirchgemeinde lud auch in diesem Jahr wieder zum Weltgebetstag ein. Im Vorfeld wurden fleißig Informationen über das Leben der Frauen auf den Bahamas, Wissenswertes über den Inselstaat und seine landschaftlichen Besonderheiten gesammelt. Mit viel Phantasie und Liebe zum Detail wurde der große Raum der Pfarrscheune ausgestaltet um bahamaisches Flair zu bieten. Der Abend sollte den Gästen Interessantes und besonders das Leben der Frauen dieses Inselstaates nahebringen. Traumstrände - Steueroase, ein Klischee für das der Inselstaat steht, viele Touristen schwärmen vom Inselstaat und für viele bleibt es ein Traum die Strände der Bahamas zu erleben. Das Leben der Frauen aber zeigt ein anderes, trauriges Bild. Sie sind überproportional von Armut betroffen und haben kaum Rechte. Darauf wollen die Frauen der Bahamas mit dem Weltgebetstag aufmerksam machen. Viele Infos und Bilder machten diesen Abend lohnenswert und betroffen zugleich. Mit Texten, Dias und Liedern die vom KV Bernhard Henninger und seiner Enkeltochter Lisa begleitet wurden, war der Abend eine runde Sache. Natürlich wurden bahamische Gerichte vorbereitet, die gemeinsam in der Runde verkostet wurden. Insgesamt war es wieder ein gelungener Weltgebetstag. Die Frauen des Frauenkreises haben aber doch mit mehr Gästen gerechnet. Schade! Aber ein Tipp - auch im nächsten Jahr findet wieder am 1. Freitag des Monats März ein Weltgebetstag statt. Dazu schon jetzt an alle eine herzliche Einladung! 11.Mai 2015 Neues vom Paulus-Chor Königswartha